Lächelnde Kinder und das nötige Rüstzeug fürs Leben

///Lächelnde Kinder und das nötige Rüstzeug fürs Leben

Lächelnde Kinder und das nötige Rüstzeug fürs Leben

Erlös aus dem Saarwiesenlauf kommt zwei gemeinnützigen Vereinen zugute

HILBRINGEN Beim traditionellen Saarwiesenlauf, den der Leichtathletik-Verein Merzig, die Sparkasse Merzig-Wadern und die Christliche Erwachsenenbildung (CEB) bereits zum 17. Mal gemeinsam veranstaltet haben, sind seit der ersten Stunde fast 50.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Auch in diesem Jahr konnten sich das Bolivien-Hilfsprojekt „Rabeas Traum“ und die Elterninitiative krebskranker Kinder (EIkkK) im Saarland über eine Zuwendung freuen. Die Sparkasse und Schirmherrin Martina Holzner (MdL) stockten den Erlös, den die 620 Teilnehmer des Saarwiesenlaufs im September 2018 mit ihrer Startgebühr erbracht hatten, auf 3500 Euro auf. Nun überreichten Vertreter der Sparkasse Merzig-Wadern, der CEB, des Leichtathletikvereins und Martina Holzner den symbolischen Spendenscheck an Rabea Lang (Rabeas Traum) und Christiane Gläser (EIkkK).

Frank Jakobs, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Merzig-Wadern, und Wolfgang Fritz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Sparkasse Merzig-Wadern, bedankten sich bei allen Beteiligten, die zum Erfolg der Laufveranstaltung beitragen. Respekt zollten sie für das Engagement und die Arbeit des Bolivien-Hilfsprojekts und der Elterninitiative. „Seit 2002 sind wir jetzt ununterbrochen mit dabei, und in dieser Zeit haben wir die bemerkenswerte Summe von fast 50.000 Euro an Spendengeldern zusammen bekommen.“ Gerne wollen sie die erfolgreiche Zusammenarbeit bei den kommenden Auflagen des Saarwiesenlaufs zugunsten caritativer Zwecke weiterführen.

CEB-Vorsitzender Gisbert Eisenbarth bedankte sich bei allen, die den Saarwiesenlauf möglich machen – von den Organisatoren bis zu den Läufern. Trotz teils strömenden Regens lockte die jüngste Auflage des Saarwiesenlaufs mehr Starter nach Hilbringen als im Vorjahr. Dass sich weder Läufer noch Zuschauer von Niederschlag und Matsch beirren ließen, konnte auch der stellvertretende CEB-Vorsitzende Bernd Conrad bestätigen, der die Strecken unmittelbar vor den Läufern mit dem Fahrrad abgefahren war. Der Physiotherapeut lobte den sportlichen Charakter dieser Veranstaltung und betonte, dass gesundheitsfördernde Maßnahmen in den kommenden Jahren noch stärker in den Fokus der CEB rücken werden.

Schirmherrin und Landtagsmitglied Martina Holzner lobte das Engagement der Organisatoren für den guten Zweck und würdigte die Arbeit der beiden gemeinnützigen Vereine. Rabea Lang, die Gründerin der Schule „Unidad Educativa Monte Christo“ in Sucre, bedankte sich für das nachhaltige Förderengagement aus Deutschland. In diesem Jahr feierte die Schule ihr zehnjähriges Bestehen und die Büschfelderin blickte auf die bisherigen Erfolge zurück. „Trotz vieler Widrigkeiten in Politik und Gesellschaft sind wir stolz darf, von einstmals 60 Schülern, mittlerweile 470 Schülern das Rüstzeug fürs Leben vermitteln zu können“, so Rabea Lang. Auch Christiane Gläser, Beauftragte der 1982 gegründeten Elterninitiative krebskranker Kinder, dankte allen Beteiligten, die es mit ihrem Engagement ermöglichten, den erkrankten Kindern und ihren Familien zu helfen. Einem Kind auch in schweren Stunden ein Lächeln zu verschaffen, sei das größte Geschenk – dies sei dank der Spendengelder möglich.

(Text: Ruth Hien)

2019-02-04T16:54:24+00:0021. Dezember 2018|Pressemitteilungen|