Fachkraft für offene Arbeit

Startseite/Fachkraft für offene Arbeit
Fachkraft für offene Arbeit

Fachkraft für offene Arbeit

Das Interesse der Kinder nach Selbstbildungsprozessen ermöglichen und Öffnungsprozesse gestalten

Die Offene Arbeit ist bereits in den 70er Jahren im Zusammenhang mit Reformansätzen wie zum Beispiel dem Situationsansatz entstanden. Dabei wurde bereits die Öffnung als inklusives Konzept nach innen und außen verstanden. Das Konzept der offenen Arbeit ist offen für alle Kinder, kein Kind soll ausgegrenzt werden, nicht die Krippenkinder.
Auf der Grundlage der partizipativen Strukturen in der Offenen Arbeit, können die Selbstbestimmungs- und Beteiligungsrechte der Kinder allen Alters erweitert und gesichert werden. Im Zentrum steht das individuelle Wohlbefinden eines jeden Kindes mit seinen Eigenheiten.
Die Rolle der Erzieher/-innen muss in diesem System weiterentwickelt werden. Die Offene Arbeit erfordert nicht zuletzt Mut, gewohnte Wege zu verlassen und ein offenes Denken einzuüben. Der Weg zur Öffnung muss in gemeinsamer Verantwortung und Kooperation des gesamten Teams gegangen werden, welches eine Standortbestimmung auf der Reflexion bisheriger Erfahrungen voraussetzt und die Entwicklung und Erprobung veränderter Strukturen und Handlungskonzepte zur gemeinsamen Orientierungen bedingt.
Offen Arbeiten bedeutet, Konzepte des pädagogischen Handelns und deren strukturelle Umsetzung immer aktuell zu überprüfen und den sich wandelnden individuellen Anforderungen durch Kinder und Familien anzupassen. Ebenso gilt es eigenen Erkenntnisprozess stetig zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Die Offene Arbeit ist daher ein Prozess der nicht endet. Eine Erkenntnis lautet: „Die einzige Konstante der Offenen Arbeit ist die Veränderung“.
Die Auseinandersetzung mit der Offenen Arbeit in der Kita beginnt in den Köpfen und Herzen der Erwachsenen, die sich selbst die Frage stellen: Wie offen bin ich? Der Öffnungsprozess ist ein individueller Prozess, in dem jede Kita und jedes Team seinen eigenen Weg findet, die pädagogische Arbeit zu öffnen.

Zielgruppe
Die Qualifizierung richtet sich an Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen.

Lehrgangsinhalte
Modul I Was ist unter Offener Arbeit zu verstehen?
● Grundlagen und Merkmale der bedürfnisorientierten Arbeit, Philosophie und Grundprinzipien in der Offenen Arbeit
● Öffnung beginnt im Kopf auf der Grundlage der eigenen Biographie und der persönlichen Haltung – sich selbst
öffnen, um neue Wege gehen zu können und die Selbstgestaltungsprozesse der Kinder zulassen zu können
● Vom Erkennen persönlicher Denkmuster – Impulse zur Entwicklung einer veränderten persönlichen pädagogische
Haltung in der Offenen Arbeit
● Die Rolle der Fachkraft – die Gestaltung einer gemeinsamen theoretischen Basis für eine gemeinsame päd. Haltung
● Ein gemeinsames Bild vom Kind als Grundlage des offenen Konzeptes
● Die individuellen Interessen und Bildungsthemen der Kinder im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit stellen
● Krippenkinder in der offenen Arbeit
● Das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung der Kinder als Grundlagen von Grenzen und Entscheidungsfreiräumen als
partizipatorisches Prinzip
● Wie fange ich an?
● Sicherheit in der Umsetzung im Alltag

Modul II Wie viel Öffnung vertragen Kinder und ihre Eltern
● Als Kita offen sein – wie viel Öffnung vertragen Kinder?
● Beziehungsgestaltung als Basis gelingender offener Arbeit, insbesondere unter Beachtung der Eingewöhnungsphase
● Was Kinder können – Ausgangspunkt Kompetenzen der Kinder als Schlüsselkompetenzen
● Die individuellen Interessen und Bildungsthemen der Kinder im Mittelpunkt der päd. Arbeit stellen
● Als Kita offen sein – wie viel Öffnung vertragen Eltern? – Erziehungspartnerschaft im offenen Konzept Gestalten
● Furcht vor Chaos in der offenen Arbeit

● Strukturen und Regeln als Basis für Sicherheit im offenen System
● Eine gelingende Arbeit im Team, fußende auf Kommunikation, Konfliktbewältigung, Kooperation,   Erfahrungsaustausch
und Reflexion im Öffnungskonzept
● Ressourcenorientierter Einsatz der Fachkräfte
● Beobachtung und Dokumentation im offenen Konzept
● Lernerfahrungen und Selbstbildungsprozesse der Kinder dokumentieren

Modul III Vom „Raum als dritter Erzieher“ – bis zu den „sprechenden Wänden“
● Raumgestaltung und Materialangebot –„der Raum als dritter Erzieher“ funktionieren kann
● Empfangsbereich – Funktionsräume – Raumgestaltung – Materialien – offenes Außengelände
● Spagat zwischen klarer Strukturen und flexibler Organisation
● Wann können Grenzen variabel gestaltet werden
● Wie funktioniert eine offene Planung
● Gibt es Freiräume – nicht definierte Zeit?
● Wie können Orientierungspunkte im Tagesablauf installiert werden?
● Aufsichtspflicht und Sicherheit
● Transparenz von Regeln – Transparenz der Kompetenzprofile der Kinder
● Inklusion in der offenen Arbeit

Unterrichtsstunden
45 Unterrichtsstunden

Unterrichtszeiten
freitags von 13:00 bis 19:00 Uhr (7 UE) und samstags von 9:00 bis 16:00 Uhr (8 UE)

Abschluss
Fortbildungszertifikat „Fachkraft für offene Arbeit“

Kosten des Lehrgangs
ohne Verpflegung, Zahlung in drei Raten zu je 152,00 Euro möglich

ZUSCHUSS VOM STAAT: Die Bildungsprämie
Mit der Bildungsprämie können Sie pro Kalenderjahr 50 % der Kosten einer berufsbezogenen Weiterbildung finanzieren – maximal bis zu 500 Euro.
Ihre Bildungsprämie erhalten Sie ganz einfach: Sie vereinbaren telefonisch einen kostenlosen Beratungstermin mit einer der vielen Beratungsstellen. Dabei kann geklärt werden, ob die Voraussetzungen für den Gutschein erfüllt sind. Bitte beachten Sie, dass die Weiter-bildung vor der Prämiengutscheinberatung weder begonnen haben, noch gebucht worden sein darf. Grundsätzlich gilt: Erst beraten lassen, dann anmelden!
www.bildungspraemie.info

Seminar buchen

Verfügbarkeit:      Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar

Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Es besteht die Möglichkeit auf einen Eintrag in der Warteliste. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch unter 06861-9308-0 oder per E-Mail (info[at]ceb-akademie.de) an uns.

Details

Datum:
24.05.2019
Zeit:
Ganztägig
Diese Veranstaltung hat weitere Termine:
24.05.2019 13:00 -Uhr
25.05.2019 09:00 -Uhr
23.08.2019 09:00 -Uhr
24.08.2019 13:00 -Uhr
29.11.2019 13:00 -Uhr
30.11.2019 09:00 -Uhr
Kosten:
€ 0,00
Dozent:
Funk-Chungu, Petra
Kategorie(n):

Veranstaltungsort

Industriestraße 8
66663 Merzig
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Kopie von Fachkraft für offene Arbeit

Kopie von Fachkraft für offene Arbeit

Das Interesse der Kinder nach Selbstbildungsprozessen ermöglichen und Öffnungsprozesse gestalten

Die Offene Arbeit ist bereits in den 70er Jahren im Zusammenhang mit Reformansätzen wie zum Beispiel dem Situationsansatz entstanden. Dabei wurde bereits die Öffnung als inklusives Konzept nach innen und außen verstanden. Das Konzept der offenen Arbeit ist offen für alle Kinder, kein Kind soll ausgegrenzt werden, nicht die Krippenkinder.
Auf der Grundlage der partizipativen Strukturen in der Offenen Arbeit, können die Selbstbestimmungs- und Beteiligungsrechte der Kinder allen Alters erweitert und gesichert werden. Im Zentrum steht das individuelle Wohlbefinden eines jeden Kindes mit seinen Eigenheiten.
Die Rolle der Erzieher/-innen muss in diesem System weiterentwickelt werden. Die Offene Arbeit erfordert nicht zuletzt Mut, gewohnte Wege zu verlassen und ein offenes Denken einzuüben. Der Weg zur Öffnung muss in gemeinsamer Verantwortung und Kooperation des gesamten Teams gegangen werden, welches eine Standortbestimmung auf der Reflexion bisheriger Erfahrungen voraussetzt und die Entwicklung und Erprobung veränderter Strukturen und Handlungskonzepte zur gemeinsamen Orientierungen bedingt.
Offen Arbeiten bedeutet, Konzepte des pädagogischen Handelns und deren strukturelle Umsetzung immer aktuell zu überprüfen und den sich wandelnden individuellen Anforderungen durch Kinder und Familien anzupassen. Ebenso gilt es eigenen Erkenntnisprozess stetig zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Die Offene Arbeit ist daher ein Prozess der nicht endet. Eine Erkenntnis lautet: „Die einzige Konstante der Offenen Arbeit ist die Veränderung“.
Die Auseinandersetzung mit der Offenen Arbeit in der Kita beginnt in den Köpfen und Herzen der Erwachsenen, die sich selbst die Frage stellen: Wie offen bin ich? Der Öffnungsprozess ist ein individueller Prozess, in dem jede Kita und jedes Team seinen eigenen Weg findet, die pädagogische Arbeit zu öffnen.

Zielgruppe
Die Qualifizierung richtet sich an Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen.

Lehrgangsinhalte
Modul I Was ist unter Offener Arbeit zu verstehen?
● Grundlagen und Merkmale der bedürfnisorientierten Arbeit, Philosophie und Grundprinzipien in der Offenen Arbeit
● Öffnung beginnt im Kopf auf der Grundlage der eigenen Biographie und der persönlichen Haltung – sich selbst
öffnen, um neue Wege gehen zu können und die Selbstgestaltungsprozesse der Kinder zulassen zu können
● Vom Erkennen persönlicher Denkmuster – Impulse zur Entwicklung einer veränderten persönlichen pädagogische
Haltung in der Offenen Arbeit
● Die Rolle der Fachkraft – die Gestaltung einer gemeinsamen theoretischen Basis für eine gemeinsame päd. Haltung
● Ein gemeinsames Bild vom Kind als Grundlage des offenen Konzeptes
● Die individuellen Interessen und Bildungsthemen der Kinder im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit stellen
● Krippenkinder in der offenen Arbeit
● Das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung der Kinder als Grundlagen von Grenzen und Entscheidungsfreiräumen als
partizipatorisches Prinzip
● Wie fange ich an?
● Sicherheit in der Umsetzung im Alltag

Modul II Wie viel Öffnung vertragen Kinder und ihre Eltern
● Als Kita offen sein – wie viel Öffnung vertragen Kinder?
● Beziehungsgestaltung als Basis gelingender offener Arbeit, insbesondere unter Beachtung der Eingewöhnungsphase
● Was Kinder können – Ausgangspunkt Kompetenzen der Kinder als Schlüsselkompetenzen
● Die individuellen Interessen und Bildungsthemen der Kinder im Mittelpunkt der päd. Arbeit stellen
● Als Kita offen sein – wie viel Öffnung vertragen Eltern? – Erziehungspartnerschaft im offenen Konzept Gestalten
● Furcht vor Chaos in der offenen Arbeit

● Strukturen und Regeln als Basis für Sicherheit im offenen System
● Eine gelingende Arbeit im Team, fußende auf Kommunikation, Konfliktbewältigung, Kooperation,   Erfahrungsaustausch
und Reflexion im Öffnungskonzept
● Ressourcenorientierter Einsatz der Fachkräfte
● Beobachtung und Dokumentation im offenen Konzept
● Lernerfahrungen und Selbstbildungsprozesse der Kinder dokumentieren

Modul III Vom „Raum als dritter Erzieher“ – bis zu den „sprechenden Wänden“
● Raumgestaltung und Materialangebot –„der Raum als dritter Erzieher“ funktionieren kann
● Empfangsbereich – Funktionsräume – Raumgestaltung – Materialien – offenes Außengelände
● Spagat zwischen klarer Strukturen und flexibler Organisation
● Wann können Grenzen variabel gestaltet werden
● Wie funktioniert eine offene Planung
● Gibt es Freiräume – nicht definierte Zeit?
● Wie können Orientierungspunkte im Tagesablauf installiert werden?
● Aufsichtspflicht und Sicherheit
● Transparenz von Regeln – Transparenz der Kompetenzprofile der Kinder
● Inklusion in der offenen Arbeit

Unterrichtsstunden
45 Unterrichtsstunden

Unterrichtszeiten
freitags von 13:00 bis 19:00 Uhr (7 UE) und samstags von 9:00 bis 16:00 Uhr (8 UE)

Abschluss
Fortbildungszertifikat „Fachkraft für offene Arbeit“

Kosten des Lehrgangs
ohne Verpflegung, Zahlung in drei Raten zu je 152,00 Euro möglich

ZUSCHUSS VOM STAAT: Die Bildungsprämie
Mit der Bildungsprämie können Sie pro Kalenderjahr 50 % der Kosten einer berufsbezogenen Weiterbildung finanzieren – maximal bis zu 500 Euro.
Ihre Bildungsprämie erhalten Sie ganz einfach: Sie vereinbaren telefonisch einen kostenlosen Beratungstermin mit einer der vielen Beratungsstellen. Dabei kann geklärt werden, ob die Voraussetzungen für den Gutschein erfüllt sind. Bitte beachten Sie, dass die Weiter-bildung vor der Prämiengutscheinberatung weder begonnen haben, noch gebucht worden sein darf. Grundsätzlich gilt: Erst beraten lassen, dann anmelden!
www.bildungspraemie.info

Seminar buchen

Verfügbarkeit:      Es sind nur noch wenige Plätze verfügbar

Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Es besteht die Möglichkeit auf einen Eintrag in der Warteliste. Bei Interesse wenden Sie sich gerne telefonisch unter 06861-9308-0 oder per E-Mail (info[at]ceb-akademie.de) an uns.

Details

Datum:
24.05.2019
Zeit:
Ganztägig
Diese Veranstaltung hat weitere Termine:
24.05.2019 13:00 -Uhr
25.05.2019 09:00 -Uhr
23.08.2019 09:00 -Uhr
24.08.2019 13:00 -Uhr
29.11.2019 13:00 -Uhr
30.11.2019 09:00 -Uhr
Kosten:
€ 0,00
Dozent:
Funk-Chungu, Petra
Kategorie(n):

Veranstaltungsort

Industriestraße 8
66663 Merzig
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren