Um Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich in ­Ausbildung, Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu integrieren, sind neben allgemeinen Deutschkenntnissen berufsfachsprachlichen Kompetenzen von Bedeutung. Auch gute Kenntnisse über den deutschen Arbeitsmarkt, die Berufs-felder, die gesellschaftlichen und kulturellen Gepflogenheiten in Unternehmen sind wichtige Voraussetzungen für den Zugang zum Arbeitsmarkt. Für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben sind die berufliche Vorbildung bzw. die beruflichen Fähigkeiten des Arbeitsuchenden entscheidend.

Hier knüpft die Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung ‚Baukastensystem Module‘ (BKM) an. Sie ermöglicht interessierten Teilnehmern und Teilnehmerinnen über die themenbezogenen Inhalte und die betriebliche Erprobung und Kenntnisvermittlung eine Heranführung an den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bzw. die Aufnahme einer dauerhalten Beschäftigung.

INHALTE

Diese Maßnahme beinhaltet die Feststellung, Verringerung bzw. Beseitigung von Vermittlungshemmnissen, um den Teilnehmer bei der Aufnahme einer dauerhaften sozial-versicherungspflichtigen Beschäftigung zu unterstützen. Im Falle einer Beschäftigungsaufnahme kann der Teilnehmer zur Stabilisierung seiner Beschäftigung weiter unterstützt werden.

Um die Teilnehmer an den Arbeitsmarkt heranzuführen und einzugliedern, bietet diese Maßnahme individuelle Coachings und Unterricht im Klassenverband an. Im Rahmen von Einzelgesprächen erarbeitet der Teilnehmer mit den pädagogischen Fachkräften einen Perspektivenplan, der als Grundlage für die Praktikums- und Stellenakquise dient.

Die zeitliche und inhaltliche Gewichtung der Inhalte orientiert sich an den Voraussetzungen der Teilnehmer.

ZIELGRUPPE

Die Maßnahme richtet sich an erwerbsfähige Leistungsberechtigte U 25 und Ü 25, die bereits einen Integrationskurs (mit und ohne Alphabetisierung) abgeschlossen haben und über Sprachkenntnisse verfügen, die es zulassen, den Inhalten der Maßnahme zu folgen.

Die Teilnahme an der Maßnahme kann sowohl in Voll- als auch in Teilzeit erfolgen. Die individuelle Teilnahmedauer legt der Bedarfsträger fest. Sie beträgt in der Regel drei
Monate an zwei Präsenztagen pro Woche.

Die CEB Akademie bietet diese Integrationsleistung im ­Auftrag des Jobcenters Merzig an.

DAUER

Die Maßnahme dauert in der Regel drei Monate.
Die Festlegung der individuellen Teilnahmedauer sowie die zu belegenden Module erfolgt über den Bedarfsträger.

UNTERRICHTSZEITEN
Montag bis Freitag ab 8:00 Uhr
Präsenztage nach Absprache
Die betriebliche Erprobung bei einem Arbeitgeber soll täglich (5-Tage-Woche) erfolgen.

ANSPRECHPARTNERIN

Annette Urnau
Tel: (06861) 93 08 84
Mail: annette.urnau[at]ceb-akademie.de

BKM Flue

KKM Flue

Flyer zur Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung

Flyer öffnen